Suchfunktion

Rechtsreferendare

Alle Landgerichte in Baden-Württemberg sind gleichzeitig Ausbildungsgerichte für Rechtsreferendare. Die Landgerichte sind somit Außenstellen des Landesjustizprüfungsamtes. Rechtsreferendare können hier ihre Ausbildung nach dem Hochschulstudium fortsetzen. Die Einstellung der Rechtsreferendare nimmt die Verwaltungsabteilung des zuständigen Oberlandesgerichtes vor. Anträge müssen dorthin gerichtet werden. Das Oberlandesgericht weist dann die Referendare/innen zum 01.04. und 01.10. des jeweiligen Jahres den Landgerichten nach einem bestimmten Verteilungsschlüssel zu. 

Der Ausbildungsleiter bei dem jeweiligen Landgericht begleitet die Rechtsreferendare neben ihrer Ausbildung und teilt sie in der ersten Ausbildungsstation (Zivilstation) den Richtern am Landgericht oder an den zum Landgerichtsbezirk gehörenden Amtsgerichten zu, wo sie dann in der Regel eine Einzelausbildung (höchstens zwei Rechtsreferendare pro Richter) erhalten.

  

Zur Ausbildung der Rechtsreferendare in Karlsruhe im Einzelnen:

Karlsruhe, in der Rheinebene zwischen Pfälzer Bergen, Vogesen und Schwarzwald gelegen, ist eine junge Großstadt mit einer der neun deutschen „Elite-Universitäten“.

Die einstige badische Residenz- und Landeshauptstadt bietet als Zentrum der Region am Oberrhein viele Kultur- und Sportangebote, hat einen hohen Freizeitwert und ist über die Bundesrepublik hinaus  bekannt als „Residenz des Rechts“.

 

1. Allgemeines

 

Im juristischen Vorbereitungsdienst können beim Landgericht Karlsruhe derzeit pro Einstellungstermin (April und Oktober)   bis zu 40 Referendarinnen und Referendare ausgebildet werden.

 

Betreut werden die Referendarinnen und Referendare vom Ausbildungsleiter, Herrn VorsRaLG Dr. Berger, sowie von Frau JA Hafner und von Frau JA Taghi Aghdiri, die in der Referendargeschäftsstelle tätig sind.

 

Frau Taghi Aghdiri (im Bild rechts) ist dort Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um das Referendariat. Sie führt die Personalakten, verwaltet die Vordrucke und vergibt die Unterrichtsräume.

Sie erreichen Frau Taghi Aghdiri täglich telefonisch von 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr unter

0721-926 6652

oder per Mail unter der Adresse

Taghi-Aghdiri@LGKarlsruhe.justiz.bwl.de.

 

Ihre Vertreterin ist Frau Hafner. Sie erreichen sie per Mail unter der Adresse

Tanja.Hafner@LGKarlsruhe.justiz.bwl.de.

 

Herr VorsRaLG Dr. Berger hält zu Beginn des Referendariats den Einführungslehrgang in Zivilsachen ab. Er organisiert die Einrichtung der Arbeitsgemeinschaften und des Klausurenkurses, die Bestellung der Lehrkräfte und steht als Ansprechpartner für alle die Ausbildung betreffenden Fragen zur Verfügung.

Sie erreichen Herrn Dr. Berger unter der Tel.-Nr.

0721 - 926 3164

oder unter der Mail-Adresse

Berger@LGKarlsruhe.justiz.bwl.de.

 

2. Zuweisung zu den Stationsausbildern

 

a. Pflichtstationen in Zivilsachen und in Strafsachen

 

Wesentliche Aufgabe des Ausbildungsleiters in den ersten Monaten des Referendariats ist die Zuweisung der Referendarinnen und Referendare zu den Einzelausbildern in den Stationen in Zivilsachen und in Strafsachen.

In der Zivilstation werden die Referendarinnen und Referendare den Richterinnen und Richtern der Zivilkammern des Landgerichts Karlsruhe oder den mit Zivilsachen befassten Richterinnen und Richtern der Amtsgerichte des Bezirks zugewiesen. Zum Landgerichtsbezirk Karlsruhe gehören die Amtsgerichte in Bretten, Bruchsal, Ettlingen, Karlsruhe, Karlsruhe-Durlach, Maulbronn, Pforzheim und Philippsburg. Zuweisungswünsche werden berücksichtigt und können meist erfüllt werden.

In der Station für Strafsachen werden die Referendarinnen und Referendare in der Regel der Staatsanwaltschaft in Karlsruhe oder deren Zweigstelle in Pforzheim zugewiesen. Alternativ ist eine Einzelausbildung auch bei den Strafrichterinnen und Strafrichtern des Landgerichts oder der Amtsgerichte des Bezirks möglich. Auch hier können Zuweisungswünsche meist berücksichtigt werden.

 

b. Pflichtstationen Rechtsanwalt I und II und Wahlstation

 

In den beiden Rechtsanwaltstationen und in der Wahlstation erfolgt die Zuweisung zu den Einzelausbildern durch das Oberlandesgericht Karlsruhe.

Sie erreichen den zuständigen Ausbildungsleiter beim Oberlandesgericht, Herrn RaOLG Bunk, unter der   Tel. Nr.

0721 - 926 2074

oder unter der Mail-Adresse

Bunk@OLGKarlsruhe.justiz.bwl.de.

 

Sachgebietsleiterin für Referendarangelegenheiten beim Oberlandesgericht Karlsruhe ist Frau Sorg, die sie unter der Tel.-Nr.

0721 - 926 3488

oder unter der Mail-Adresse

Sorg@OLGKarlsruhe.justiz.bwl.de

erreichen.

 

c. Pflichtstation Verwaltung

 

In der Verwaltungsstation werden die Referendare den Einzelausbildern durch das Regierungspräsidium Karlsruhe zugewiesen.

Zuständig ist hier Herr ORR Korta. Herrn Korta erreichen Sie unter der Tel.-Nr.

0721 - 926 6225

oder unter der Mail-Adresse

tobias.korta@rpk.bwl.de.

 

Daneben ist beim Regierungspräsidium für Referendarangelegenheiten Frau AIin Zuber zuständig. Sie ist unter der Tel.-Nr.

0721 - 926 4715

oder unter der Mail-Adresse

Karin.Zuber@rpk.bwl.de

erreichbar

 

3. Arbeitsgemeinschaften/ Examensklausurenkurs / Bibliothek

 

Die die praktische Ausbildung begleitenden Einführungslehrgänge und der praxisbezogene Unterricht werden beim Landgericht Karlsruhe in Arbeitsgemeinschaften mit 13 bis 20 Teilnehmern abgehalten.

Neben den Klausuren, die in den Arbeitsgemeinschaften geschrieben werden, findet beim Landgericht Karlsruhe zur Examensvorbereitung ein Examensklausurenkurs statt. Die Teilnahme ist freiwillig. Angeboten werden bis zu 18 zusätzliche Übungsklausuren pro Jahr, die unter examensmäßigen Bedingungen geschrieben und bewertet und jeweils in einem gesonderten Termin eingehend besprochen werden.

Zum Selbststudium und zur Bewältigung der sich im Rahmen der Ausbildung stellenden Aufgaben steht beim Landgericht Karlsruhe neben der allgemeinen Bücherei eine gut ausgestattete eigene Referendarbücherei zur Verfügung. Neben der gängigen Kommentarliteratur findet sich dort eine umfangreiche Sammlung der aktuellen Ausbildungsliteratur.

In Karlsruhe haben die Referendare außerdem die Möglichkeit, die Bücherei des Bundesgerichtshofs und die Badische Landesbibliothek zu nutzen.

 

Fußleiste